Der Zen des Lebens
steckt im Unzen
.

-- Dr. Ulrich Stoffels

 

 


Liebe Lebenskünstlerin, lieber Lebenskünstler,

 

bist du gut ins Neue Jahr gekommen? Was machen deine guten Vorsätze?
Worauf richtest du in diesen Tagen deine Aufmerksamkeit?
Beschäftigen dich die Ereignisse des Weltgeschehens...
...oder kümmerst du dich lieber nur um deine ganz eigenen Angelegenheiten?

 

Thomas war letzte Woche mal wieder mit der Bahn unterwegs ... Freitag Nachmittag und der ICE war so voll, dass die Reisenden auf den Gängen standen und saßen. Das "Unterwegssein in vollen Zügen genießen" ist ja schon ein geflügeltes Wort. Und wenn dann die Zugchefin im schlechtesten Englisch der Welt den Reisenden, auch noch eine "angenehme Reise" wünscht, obwohl Sie bemerkt hat, dass Menschen auf den Gängen stehen und sitzen, fragt man sich, ob manche Leute überhaupt merken, was sie sagen.

Das stundenlange Eingepfercht-Sein mit fremden Menschen führt zwangsläufig dazu, dass man deren Gespräche mithört. Dialoge können dabei noch ganz interessant sein, aber lautstarke "Monologe" am Handy und das Gedudel aus den Kopfhörern der Mitreisenden setzen einen oben drauf. Ein Schweigegebot für Bahnreisende gibt es nicht, auch wenn es Alleinreisenden mitunter angenehmer wäre. Thomas hatte sich schon überlegt, was passieren würde, wenn er sein Buch nehmen und einfach laut vorlesen würde...

Ein weiteres wichtiges Gerät, um die Zeit zu vertreiben, ist auch das Mobiltelefon, mit dem man telefonieren oder stundenlang Textbotschaften (SMS) hin und her schicken kann. Andere rastlose Reisende stürzen sich emsig in die Arbeit, um die Reisezeit so effektiv wie möglich zu nutzen, und auch das letzte bisschen Ruhe aus ihrem Leben zu vertreiben. Mit Notebook, Blackberry und einem Handy wird das Zugabteil zum gemütlichen Büro, Telefonkonferenzen mit mehreren Gesprächsteilnehmern sind dank moderner Technik überhaupt kein Problem. Einen nach Hause fahrenden Bundeswehrsoldaten stört all das am Freitagnachmittag nicht: wer müde genug ist, kann auch vor einem aufgeklappten Computer vor sich hindösen und über Kopfhörer ein Video ins Unterbewusstsein einschleusen. Lesen und Schlafen sind die unauffälligsten Strategien, mit denen man eine Bahnfahrt bewältigen kann, bevor das berühmte "Senk ju vor träwelling wisss Deutsche Bahn" ankündigt, dass man den Zielbahnhof erreicht hat. Für uns scheint das alles ganz normal. Aber was würde ein außerirdischer Wissenschaftler an seinen fernen Heimatplaneten berichten, wenn er uns Menschen beobachtet?

 

* In welchen Momenten empfindest du dein Leben als besonders intensiv?

* Welche Phasen oder Zeiten lösen sich schnell im grauen Schleier des Vergessens auf?

 

Wir können dem Leben nicht mehr Jahre geben - aber den Jahren mehr Leben. Ein schöner Satz, der in unserer modernen Welt leider auch zu einer gigantischen Beschleunigung und Reizüberflutung führt. Wir haben so viele Möglichkeiten, unser Leben zu beleben, dass wir im Wettlauf der konkurrierenden Angebote beinahe untergehen. Auch wenn jeder von uns jeden Tag die gleiche Menge an Minuten und Sekunden zur Verfügung hat: die Qualität der verbrachten Zeit ist es, die am Ende zählt. Da ist weniger oft mehr.

 

* Wodurch bringst du mehr Qualität in dein Leben?

 

Wir wünschen eine qualitativ hochwertige Woche...

 

Thomas & Jacqueline

 

 

=================================================================

Lebenskunst Echo

In unserem letzten Neuigkeitenbrief hatten wir unsere Leser gefragt, wer uns möglichst humorvoll erklären könne, was man unter einer Total-Easy-Care-Ausrüstung versteht. Hier die beiden besten Antworten:

 

...ist doch "total easy" zu erklären:

Das ist zum Beispiel ein Hemd oder eine Hose für Menschen ohne Bügeleisen oder Mutti. Ebenso für Leute, die das Recht studieren und nur zwei linke Hände haben: Pflegeleicht
Früher, da gab es Care-Pakete, da war was zum Essen drin. In der Easy-Care Ausrüstung sind viele kleine Dralons, Nylons und ähnliches Getier. Die passen auf, dass das Ding keine Falten bekommt. Kleiderantiaging - wenn ihr wisst was ich meine.

Herzliche Grüße,einen schönen Advent und vielen Dank für eure Newsletter

Helga Franziska N.

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

...also unter Total-Easy-Care-Ausrüstung verstehe ich, dass ich mir (Schur-) Wollpullover kaufen kann ohne hinterher dann wieder zig Euro an die Reinigung zu zahlen, wenn das Teil mal schmutzig ist und es nach der Wäsche trotzdem noch anziehen kann ohne eine wochenlange Diät bei Weight Watchers zu machen, weil das Teil auf Kinder -Kleidergröße 164 geschrumpft ist. Total-Easy-Care-Ausrüstung reduziert also meine Total-Cost of Ownership.

Mit freundlichen Grüßen

Ulrike Z.

Total-Easy Care = pflegeleicht. Hättest du es gewusst?
Das Buch hatten wir leider nur einmal zu verschenken und das Los fiel auf Helga. An die anderen: Herzlichen Dank für eure Beiträge.

=================================================================

 

Leserbriefe

 

Wir fordern unsere Leser immer mal wieder auf, uns ihre Gedanken zu bestimmten Themen zu senden. Sofern diese Nachrichten Bezug zum Thema des Rundbriefes haben, veröffentlichen wir sie auch gerne im Lebenskunst-Echo. Oft erhalten wir auch durch spontane Zuschriften Zugang zu Informationen, die wir für so interessant halten, dass wir sie weiter geben.

Das ist die Arbeit einer Redaktion und das sind erwünschte Nachrichten. Wenn es die Zeit zulässt, antworten wir auch auf die Beiträge oder bedanken uns wenigstens dafür. Doch es gibt auch Redaktionen, die überhaupt nicht reagieren. Warum wohl? Jeder weiß aus eigener Erfahrung, dass die E-Mail-Flut täglich größer wird. Selbst unter Zuhilfenahme der gängigen Sortierungsmechanismen kommt irgendwann der Punkt, an dem die kritische Masse erreicht ist. Wenn es zu viel wird, hilft nur noch der Löschen-Knopf.

 

Unter Freunden ist eine Nachricht etwas anderes, als ein Massen-Mailing an Leute, die du nicht persönlich kennst ("Spam"). Jeder findet etwas anderes wichtig. Deswegen nimm fremde Mailadressen nicht einfach in deinen Verteiler für Spaßnachrichten oder Tierschutzinfos auf, sondern frage vorher beim Empfänger nach, oder biete ihm an, einen Newsletter zu abonnieren.

 

Wer für sich, für seine Firma oder seine Aktivitäten anonym Redaktionen anschreiben muss, findet hier einen hilfreichen Leitfaden zur Pressearbeit.

 

 

Lotus Notes - Wer weiß Rat?

 

Ute W. schrieb uns, und wir wussten nicht weiter. Vielleicht weiß eine/r unserer Leser/innen Rat?

 

Guten Morgen, ich habe neu Ihren Lebenskunst-Newsletter bestellt. Leider kann ich ihn nur zu 2/3 lesen, da das Ende der Zeilen immer verschwindet, und ich die Einstellung am PC bei Lotus Notes nicht verstellen kann. Es ist aber auch die einzige Mail, wo das vorkommt. Geht es anderen Abonennten auch so, können Sie an der Einstellung der Ansicht etwas verändern, oder mache ich noch irgend etwas falsch?

 

Antworten sind erwünscht und wir leiten sie gerne an Ute weiter.

 

=================================================================
Wirkungsvoll!

Was du nicht willst,
das man dir tu,
das füg auch keinem andern zu.
Tobias 4,16[2]

In einer amerikanischen Kleinstadt kam es immer wieder zu Lärmbelästigungen durch musizierende Jugendliche. Die Hardrock-Musik war so laut, dass die jungen Männer vor Gericht mussten und zu Geldstrafen verurteilt wurden. Die Eltern zahlten - und einige Wochen später wieder das Gleiche: Lerneffekt = 0. Der Richter des Ortes dachte sich eine andere Strafe für die Jungs aus. Sie mussten anstelle der Geldstrafe eine Stunde lang Musik hören: statt Hardrock und Heavy Metal gab's für sie Kinderlieder und Barry Manilow auf die Ohren. Danach sank die Rückfallquote drastisch. Fazit: echtes Karma ist am heilsamsten. Erfolgt die Bestrafung sofort, direkt und auf der gleichen Ebene, dann ist der Lerneffekt am größten.

=================================================================

Die Welt verstehen

Angesichts des immer wieder aufflammenden Konflikts in Gaza stellen sich viele Menschen hierzulande die Frage: warum kommt diese Region einfach nicht zur Ruhe? Wir haben folgenden Link zugeschickt bekommen, der die Hintergründe mal etwas anders erklärt, als wir es gewohnt sind. Bei Texten, die uns die Welt erklären, ist es immer auch ganz wichtig zu schauen, wer den Text verfasst hat. Ein weiteres Puzzleteil für unser Bild der (politischen) Welt.

http://www.hintergrund.de/content/view/335/66/

=================================================================

Ein Fehler!

In unserem letzten Neuigkeitenbrief war der Link zur Finanzplan-Seite leider defekt, wofür wir uns entschuldigen möchten.

Das Angebot des FinanzplanTeams um Stephan Kaiser gibt es nach wie vor: Für alle Neueinsteiger in die Finanzplan-Idee gibt es die Super-Spar-Sets mit dem Sparvorteil von 34% gegenüber dem Normalpreis. Alles, was Sie für Ihre optimale Finanzplanung brauchen. Hier weiter lesen

=================================================================

Und dann war da noch...

Epikur, der sagte:

"Wenn du einen Menschen glücklich machen willst, dann füge nichts seinen Reichtümern hinzu, sondern nimm ihm einige von seinen Wünschen."

Danke für deine Aufmerksamkeit!

 

Jacqueline & Thomas

=================================================================

Der Lebenskunst-Newsletter ist die Fortführung des betrachtenswert-Newsletters
ISSN 1617-7282

 

Er ist ein gemeinsamer Service von

www.zenkreis.de und www.betrachtenswert.de

und erscheint 8-10 x im Jahr mit kurzen Zitaten,

Gedankenimpulsen, TV-Tipps, Aufgelesenem, Humor und/oder Buchtipps.

Weiterleitung ist erwuenscht. Unsere Texte duerfen ohne Rueckfrage

verwendet und zitiert werden, wenn der Lebenskunst-Newsletter als

Quelle mit angegeben wird.

Newsletter-Perle(n)
Weitere empfehlenswerte Newsletter zu diversen Themen wie Ziele, Zeit, Finanzen,
Lernen und Leben gibt es hier fein säuberlich sortiert: Exzellente Newsletter.
Dort ist es ab sofort möglich, mehrere Newsletter auf einmal zu bestellen.


 

zur Übersicht
Impressum